Digitale Comics – Webschau 2014

Noch wenige Tage und dann ist – nein nicht Weihnachten sondern der Gratis-Comic-Tag. Zeit wird’s für eine Rundumschau im digitalen Comic – was war los, was passiert 2014.

Für die Infoporn-Junkies: Einen guten Überblick von Nerdsupreme zum Thema: Wer liest eigentlich digitale Comics:?

GCT2014_Poster_A4

 

 

Industry News:

Amazon kauf comixology – Die us-amerikanische Comic-App-Plattform wird Opfer ihres eigenen Erfolges. Da fragt man sich, welcher deutsche Filialist schnappt sich die hiesige Plattform Mad Dogs?

Marvel startet deutsche Comic-App – Der Kult-Verlag bringt mit dem Launch seiner lokalisierten App Bewegung in den deutschen Markt. Aktuell Platz 44 weit vor Kobo, ebook.de und Comixology.

Ja bei dem Transmedia Projekt Netwars – eine einzigartige Coop von arte.tv und Bastei-Lübbe ist inzwischen die Webdoku und die Reportage angelaufen, beide gestalterisch gut gemacht, inhaltlich kriegt man Gänsehaut bei den Insights die man dort erfährt. Um die Zeit bis zum Release der Graphic Novel zu verkürzen werft doch einen Blick auf die beiden Projekte:

Nawlz – ein dystopischer interaktiver Cyberpunkt-Comic (sehr spannend auch das Howto-Video – Wenn ihr erfahren wollte wie solche Meisterwerke gemacht werden) – die ersten beiden Episoden gibts im Netz for free.

Auch sehr lohneswert ist das Storytelling Game Prisom – die neueste Fiktion zum Thema Überwachungstaat – von dem Multimedia Artist Andy Campell – ich frag mich, wann endlich mal ein Verlag diesen Entwickler entdeckt – wenn jemand interaktive Fiktion verstanden hat, dann er..

435416_orig

 

Damit wären wir auch bei Thema #2: Geile Projekte

Das wäre zu aller erst: Das neue Buch von Lipestrips-Autor Marc Seestaedt: Intimacy and Confusion in the digital Age

Wie gewohnt ein feinfühliges Porträt des Lebens von Endzwanziger und stimmige Bilder für dieses gar nicht so einfach zu beschreibende Gefühl, das seit dem Internet das mit der Liebe und der Intimität alles ganz anders ist.

Außerdem dem großartigen Buch, gabs bei der Bestellung noch eine witziges Überraschung: Buy local n gut 🙂

IMG_0709

 

 

 

 

Auch bei meinen Lieblingsprojekte hat sich einiges getan: Inanimate Alice ist jetzt unter der Feder von Andy Campbell (Dreaming Methods) neu als iPad-App herausgekommen. Ein liebevolles interaktives Kleinod über die Welt aus der Sicht der Kinder von digital Natives: Wer kurz reinschnuppern mag: Hier gibts den Trailer. Neuester Zuwachs ist außerdem ein Teachers Package – eine Unterrichtseinheit zum Thema Digitale Medien für die Grundschule und – tadaa! eine deutsche Übersetzung der Geschichte 🙂

Inzwischen hat es sich ja rumgesprochen: Die Quelle für die allerneuesten geilen Comics, quasi noch bevor sie gedruckt worden sind, ist die Crowdfunding Plattform Kickstarter: Als besonders unterstützenswertes Projekt möchte ich euch ans Herz legen: Geeks and Greeks. Eine Story über zwei MIT-Stundenten die mit Gadgets und Codes ausgestattet einen High-Tech-Streichewettkampf – also quasi ein Hanni und Nanni für Nerds 🙂

096a15933e4e9783b0358a15a5180bdf_large

 

 

 

 

 

Bei der bunten Fantasy-Kinder-Serie Wormwold Saga gehts momentan etwas langsam voran: 40% vom 6. Band sind schon fertig. Außerdem gibt es schon Papierfaltvorlagen für Wormworld-Saga Spielfiguren – auf die ersten 3D-Druckvorlagen werden wir wohl noch ein bisschen warten müssen.

Und zu guter Letzt die versprochenen Gratis Comics

Es ist schon echt verrückt, im Sekundentakt enstehen im Web ganze Genres. Meine neueste Entdeckung: Rage Comics – Überhaupt, was soll das eigentlich mit diesen Mems? – Ist das Comic oder kann das weg?

Meine erste Ressource für gute kostenlose Comics ist die Plattform My Comics. Hier zum Beispiel eine kurze Episode zum Thema Homophobe Gesetzgebung in Russland:

http://www.mycomics.de/comic-pages/6914-es-gibt-nichts-gutes.html#page/1/mode/1up

Für Freunde des Nerd-Klassikers xkcd empfehle ich von Wolfgang Buechs „Zuhause während der digitalen Revolution

sfdfsd

 

 

 

Viele alte Comics gibts in ihrer digitalen Version beim Digital Comic Museum. Da setzen sie wenigstens keinen Staub an 🙂

Nicht ganz gratis, sonder Pay-What-You Want: das erste Comic Humple Bündle. Die Plattform Humple Bündle bietet unterschiedlichste Medien von Indie-Autoren, wie e-Books, Spiele und Musik in 10er-Häppchen unter einem ganz besonderen Preismodell an: Jeder entschiedet wieviel er bezahlt, und wie das Gedl zwischen Autoren, Plattform und Charity-Projekten aufgeteilt wird.

Last but not least noch ein kleiner Tribut an den Comic Pionier Scott McCloud. Eine tragisch-komische Liebesgeschichte um eine Telefonnummer und ein Missverständnis: „The right Number

daniellieske

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s