In 5 Minuten zum eigenen eBook-Shop mit „My Independent Book Shop

Penguin RandomHouse macht es vor, wie das mit dem Bücher empfehlen im Internet wirklich geht:

In Zusammenarbeit mit dem eCommerce-Unternehmen „The Hive“ startet Randomhouse eine spannende Webshop-Plattform speziell konzipiert für Indie-Buchhandlungen.

Ihre zwölf interessantesten Buchempfehlungen präsentieren die 70 bisherigen Partnerbuchhandlungen jeweils in ihren
Aber auch andere Buchmenschen können mit ihrer persönlichen Lieblingsbuchhandlung mit einer handverlesenen Empfehlungsliste unterstützen. 5% (Print-Buch) bzw. 8% (eBook) Unterstützung geht

Das Design der jeweiligen Regale ist ziemlich minimal. Ähnliche wie in einen iBooks-Rgal stehen die Buchcover im Vordergrund. Allerdings kann man für den persönlichen Touch aus einer kleinen Anzahl von Themes auswählen.
Allerdings hat die Plattform auf den ersten Blick zwei erkennbare Mankos: Keine Satz- und Sonderzeichen in Shop-Titel und Shop-Beschreibung – okay, das kann man noch verschmerzen
Allerdings scheint die Datenbank im Hintergrund nicht ganz uptodate zu sein. So wird zum Beispiel mein aktuelles Lieblingsbuch: Aboud Saeed – The smartest guy on Facebook dort nicht gefunden.. Eigentlich sollte das größte Verlagshaus der Welt doch an ordentliche Metadaten kommen…

Die Bedienung der Oberfläche ist intuitiv und ziemlich. Innerhalb von kaum mehr als 5 Minuten steht der eigene kleine Online-Buchhandel.

Aus Käufersicht ist der Buch-Shop auch ziemlich schön gestaltet. Die Metapher „Eine Stadt voller Buchläden“ – das Paradies jedes Buchliebhabers wird konsequent durchgehalten. Im Schaufenster des Shops sehe ich drei große Cover, bei einem Klick auf die virtuelle Tür kann ich mir das gesamte Sortiment ankucken. Per Kontaktformular kann ich mir direkt vom Buchhändler eine Empfehlung abholen (Social Bookselling – und alle so year!) – schlägt die Buchhändlertipps von der Thalia-Website um Längen 🙂

Außerdem kann ich die Shops ansehen, die der jeweilige Shop-Besitzer empfiehlt ankucken, also seine „Street“ betreten. Eine spannende assoziative Art zu suchen!

Noch ein Wort zum Hive Network: Hive ist eine Buy-Locally-Online Initiative: Das heißt, auf der zentralen Plattform kann man bei lokalen Einzelhändlern online einkaufen (ein Prinzip, dass in Deutschland z.B. von dem Online-Marktplatz Fairnopoly angeboten wird). Find ich ne spannende Idee, weil – mal ehrlich – trotz aller Buy Local Plakate und Postkarten kauf ich immer noch online ein. Regale stöbern mach ich nur alle paar Monate mal.. Daher ist die Verbindung zwischen Couch und Indie-Buchhändler imho genau die richtige Lösung. Klappt mit dawanda ja auch 🙂

Falls ihr Lust habt meine Empfehlung anzusehen, dann werft doch mal einen Blick in meine Filiale „Chuck Norris has a bookstore“.  Meine Devise für’s Bücherempfehlen lautet: „Das ist doch wie Kickboxen. Jeder Vorschlag muss sitzen!“

https://www.myindependentbookshop.co.uk/BeyondEbooks

„Chuck Norris ist kein Buchhändler, er ist eine Recommendation Engine“

„Und dann hat Chuck Norris Jeff Bezos nen Roundhouse-Kick verpasst!“

„Chuck Norris liest keine Bücher. Er starrt sie solange an, bis die Bücher sich selbst vorlesen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s